Die Zahnprothese hält nicht? Was Sie dagegen tun können.

Die Zahnprothese hält nicht

Wenn die Zahnprothese wackelt, fallen das Sprechen und Essen gleichermaßen schwer. Viele Patienten scheuen sich meistens vor einem Zahnarztbesuch, jedoch ist dieser unumgänglich, um die Prothese wieder wie gewohnt nutzen zu können und an Lebensqualität zu gewinnen.

Ein zahnloser Kieferkamm wird in der Regel durch eine Zahnprothese ersetzt. Diese sollte möglichst fest sitzen, um ungehindert essen, trinken, sprechen und lachen zu können. Tut sie dies nicht, kann das Leben schnell beeinträchtigt sein. Tatsache ist: Schlecht sitzende Prothesen können das Leben von Patienten immens beeinflussen. Welche Ursachen es gibt und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie jetzt.

Wenn die Zahnprothese wackelt: Welche Ursachen gibt es?

Schlecht sitzende Prothesen stören nicht nur beim Kauen und Sprechen – sie können auch unangenehme Druckstellen verursachen, wenn sie auf dem Kieferkamm falsch aufliegen. Sie führen dazu, dass Patienten ihre Zahnprothese nicht mehr tragen und den Kieferkamm somit nicht mehr ausreichend belasten. Dies kann wiederum zu einem Abbau des Kieferknochens führen, der ein noch größeres Spiel der Prothese zulässt. Doch wann merken Patienten, dass die Prothese wackelt?

Unterkiefer-Prothesen können meistens ganz leicht mit der Zunge gelöst werden, während Oberkiefer-Prothesen einfach auf die Zunge fallen, weil sie keine Haftung mehr haben. Normalerweise werden sie durch den Speichel, Gaumen und die Wangenmuskulatur gehalten, die einen natürlichen Saugeffekt erzeugen. Da der Speichelfluss mit zunehmendem Alter schwindet, lässt auch die natürliche Haftung der Prothese nach. Sehen Sie selbst, welche Ursachen es gibt.

1. Der Kieferknochen bildet sich zurück

Hierbei handelt es sich um einen ganz normalen „Alterungsprozess“, der mit fortschreitendem Alter nicht mehr aufzuhalten ist. Er lässt sich allerdings verlangsamen, wenn der Kieferkamm ausreichend belastet wird. Leider scheuen sich viele ältere Menschen davor, ihre Zahnprothese ganztägig zu tragen. Erst recht, wenn sie wackelt und unangenehme Druckstellen verursacht. Sobald das Zahnfleisch und der Knochen nicht mehr belastet werden, bilden sie sich langsam zurück. Die Folge: Zwischen Zahnfleisch und Prothese entsteht ein Hohlraum, sodass die Prothese ungleichmäßig aufliegt und wackelt.

2. Der Zahnarzt hat schlecht gearbeitet

Nicht immer ist ein Rückgang des Kieferknochens für eine wackelnde Prothese verantwortlich. Auch kommt die Arbeit des behandelnden Zahnarztes als Ursache infrage. Denn: Wenn die vorbereitenden Maßnahmen (Abformungen, Anpassungen und Eingliederung) nicht maßgeschneidert sind, kann das Dentallabor auch keine passgenaue Prothese herstellen.

3. Schlechte Arbeit des zuständigen Dentallabors

Ihre Prothese hält nicht? Dann könnte das Dentallabor Schuld sein. Auch wenn die Arbeit des behandelnden Zahnarztes noch so präzise ist, kann es durchaus passieren, dass der Abdruck und die fertige Prothese nicht übereinstimmen.

Die Prothese hält nicht: Was können Sie tun?

Wenn die Prothese nicht hält, sollten Sie unbedingt Ihren Zahnarzt aufsuchen, um das Problem so schnell wie möglich zu beseitigen. Denken Sie bitte daran, dass eine wackelnde Prothese nicht nur für schmerzhafte Druckstellen verantwortlich ist – sie kann auch einen Abbau des Kieferknochens verursachen.

Glücklicherweise gibt es mehrere Möglichkeiten, um das Problem zu lösen. Sobald die Prothese nicht mehr wackelt, werden Sie wieder unbeschwert essen, reden und lachen können.

Lösung 1: Haftcreme verwenden

Wenn das Problem lediglich durch einen verminderten Speichelfluss zustande kommt und die Prothese dadurch ihren natürlichen Halt verliert, können Sie mit Haftcreme etwas nachhelfen. Eine dünne Schicht genügt, damit die Prothese besser haftet.

Lösung 2: Prothese unterfüttern lassen

Wenn Ihre Prothese wackelt, wird Ihnen Ihr Zahnarzt zu einer Unterfütterung raten. Hierbei wird der Hohlraum, der durch den Rückgang von Zahnfleisch und Kieferknochen entstanden ist, mit Kunststoff ausgefüllt. Sobald die Prothese wieder gleichmäßig auf der Mundschleimhaut aufliegt, wird sie auch nicht mehr wackeln.

Lösung 3: Anfertigung einer neuen Prothese

Manchmal kann auch eine neue Prothese erforderlich sein. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn die Prothese schon etwas älter ist und mehrfach unterfüttert wurde.

Lösung 4: Implantate & Mini-Implantate

Wenn von Implantaten die Rede ist, schrecken die meisten Patienten erst einmal davor zurück. Zugegeben: Zahnimplantate sind zwar etwas teurer und aufwendiger in der Herstellung, jedoch bieten sie viele Vorteile. Zwei Implantate reichen bereits aus, um einen festen Sitz der Prothese zu garantieren. Wenn Sie etwas Geld einsparen möchten, sollten Sie sich für Mini-Implantate entscheiden, die etwas kleiner und somit etwas preiswerter sind als herkömmliche Zahnimplantate.

Lösung 5: Aufbau des Kieferknochens

Dass der Kieferknochen mit zunehmendem Alter langsam abbaut, ist ein großes Problem. Vor allem für Prothesen, die dadurch leicht den Halt verlieren und herausfallen können.

Sobald der Kieferknochen sich so weit zurückgebildet hat, dass eine Prothese selbst mit Haftcreme nicht mehr hält, kann ein Aufbau des Kieferknochens notwendig sein. Hierbei handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff, der mit örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose durchgeführt wird.

Die Operation erfolgt meistens mit Eigenmaterial, das entweder aus dem Kiefer- oder Hüftknochen entnommen wird. Oftmals wird der Eingriff mit dem Einbringen von Implantaten kombiniert, um der Prothese mehr Halt zu bieten.

Fazit

Wenn die Zahnprothese wackelt, gibt es drei Möglichkeiten: Entweder haben der Zahnarzt oder das Dentallabor schlecht gearbeitet oder der Kieferknochen bildet sich zurück. Glücklicherweise stehen dem Patienten mehrere Möglichkeiten (Haftcreme, neue Prothese, Unterfütterung, Aufbau des Kieferknochens) zur Verfügung, um wieder unbeschwert kauen, sprechen und lachen zu können.

Autor Rainer Ehrich

Rainer Ehrich, Erfinder der TEK-1 Prothese und ehemaliger Dentallaborbesitzer, will mit Padento Menschen helfen, fair und transparent zum Thema Zahnersatz beraten zu werden.