Metallfreier Zahnersatz

Metallfreier Zahnersatz = Biokampatibel

Metallfreier Zahnersatz
Metallfreier Zahnersatz

Metallfreier Zahnersatz: Warum viele Patienten sich für Kunststoff oder Keramik entscheiden

Immer mehr Patienten entscheiden sich gegen einen Zahnersatz aus Metall. Einige wünschen sich eine ansprechende Optik und ein ästhetisches Gebiss – andere wiederum wollen keine allergischen Reaktionen riskieren. Glücklicherweise bietet die Zahnprothetik viele Alternativen, die für Sie sowohl hypoallergen als auch sehr ästhetisch sind.

Sobald Patienten einen Zahnersatz brauchen, werden sie mit vielen Fragen konfrontiert. Brücke, Prothese oder doch lieber ein Implantat? Und aus welchem Material sollen die künstlichen Zähne bestehen? Viele Patienten entscheiden sich heute ganz bewusst für eine Versorgung, die kein Metall enthält. Kunststoff und Vollkeramik sind diesbezüglich die beste Wahl, weil sie einerseits gut verträglich sind und andererseits die Zähne täuschend echt nachbilden können, ohne künstlich zu wirken. In diesem Artikel zeige ich Ihnen, welche metallfreien Versorgungen es gibt.

Warum ein metallfreier Zahnersatz oftmals die bessere Wahl ist

Herkömmliche Zahnersatzlösungen bestehen meistens entweder teilweise oder komplett aus Metall oder Metalllegierungen. Diese weisen zwar einen hohen Härtegrad auf, weshalb sie äußerst widerstandsfähig sind, jedoch haben sie einen entscheidenden Nachteil: Sie sind nicht zahnfarben. Dass einige Legierungen zudem in Verdacht stehen, Allergien zu verursachen, ist ein weiterer Minuspunkt, der dazu beiträgt, dass viele Patienten sich gegen eine prothetische Versorgung aus Metall entscheiden.

Zum Glück hat sich die Zahnmedizin in den letzten Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Gerade für Patienten, die auf Metall allergisch reagieren können und sich deshalb eine hypoallergene und optisch ansprechende Lösung wünschen, bietet die Zahnprothetik viele ästhetische Lösungen an, die ebenso lange haltbar und robust sind wie Metalllegierungen.

Denn: Immer wieder werden die Zusammenhänge von Metall und Allergien deutlich. Viele Patienten leiden unter lokalen Rötungen oder Missempfindungen – andere haben Kopfschmerzen oder Migräne.

Hypoallergene Alternativen, die entweder aus Keramik oder Kunststoff bestehen, haben sich in der Zahnmedizin längst bewährt. Welche Vorteile Keramik und Kunststoff im Einzelnen bieten, erfahren Sie jetzt.

Tragen Sie jetzt Ihre Daten in das Formular ein und sichern Sie sich Ihre kostenfreie Beratung.

Anrede:

Die Beratung in einem Padento Dentallabor ist für Sie komplett kostenfrei und an keine weiteren Bedingungen geknüpft.

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe?
Wir sind für Sie da! Montag bis Freitag von 10-16 Uhr. Rufen Sie uns einfach an: 05141 - 36 00 10

Zahnersatz aus Keramik: Zahnfarben, hypoallergen und formbeständig

Zahnersatzlösungen aus Keramik sind beliebter denn je. Keramik bietet hinsichtlich Farbe, Funktion und Ästhetik viele Vorteile. Künstliche Zähne aus Keramik sind äußerst ästhetisch, weil sie sich von der natürlichen Zahnsubstanz kaum unterscheiden. Auch haben sie in puncto Verträglichkeit, Bruchfestigkeit und Haltbarkeit die Nase vorn.

Zirkon, genauer genommen Zirkonoxid, gilt diesbezüglich als das Material der Zukunft. Im Gegensatz zu anderen Keramiken weist Zirkon eine enorme Festigkeit auf, weshalb der Werkstoff auch gerne als „keramischer Stahl“ bezeichnet wird. Kein Wunder, dass Zirkon längst nicht nur in der Orthopädie und Raumfahrttechnik, sondern auch in der Zahlheilkunde eingesetzt wird.

Zum Beispiel, um Brücken und Kronen zu fertigen, die gewöhnlich mithilfe von metallischen Legierungen hergestellt werden. Sie brauchen ein Inlay? Kein Problem – Zirkonoxid wird auch gerne zur Herstellung von Inlays verwendet, um größere Zahndefekte im Seitenzahnbereich zu reparieren.

Warum ein metallfreier Zahnersatz aus Kunststoff ebenso hochwertig ist

Haben Sie schon einmal etwas von PEEK gehört? PEEK ist ein neuer Hochleistungskunststoff, der sich durch zahlreiche herausragende Eigenschaften auszeichnet. Polyetheretherketon, kurz: PEEK, ist ein thermoplastisches, teilkristallines Material, das äußerst hitze- und formbeständig ist.

Die Biegefestigkeit und Elastizität des Materials ist enorm, weshalb es hohen Belastungen, die beispielsweise beim Kauen entstehen, problemlos standhalten kann. Gerade wenn es um Festigkeit geht, kann Kunststoff in jeder Hinsicht punkten.

Zwar wurde das Material bislang ausschließlich für provisorische Zahnersatzlösungen genutzt, jedoch findet es auch zunehmend für die Herstellung von herausnehmbaren Versorgungen Verwendung. Polyetheretherketon ist – wie andere Kunststoffe auch – absolut metallfrei und hypoallergen und somit für Allergiker perfekt geeignet.

Auch wenn das Material ausgesprochen leicht ist, weist es trotzdem eine außerordentliche Festigkeit auf, sodass Sie keine Angst haben müssen, dass es abnutzt oder ermüdet. Kunststoff hat einen weiteren wesentlichen Vorteil: Es ist geschmacksneutral. Aufgrund dieser Eigenschaft müssen Sie weder beim Essen noch beim Trinken mit einem unangenehmen Beigeschmack rechnen. Da das Material ein schlechter Wärmeleiter ist, können Sie heiße und kalte Getränke und Speisen bedenkenlos genießen.

Übrigens: Nach dem Polieren ist die Oberfläche des Kunststoffes besonders glatt, um keinen Nährboden für Plaque zu bieten. Versorgungen aus Kunststoff tragen somit zu einer gesunden Mundflora bei.

Metallfreie Prothetik bietet viele Anwendungsmöglichkeiten

Die Anforderungen an möglichst biokompatible und ästhetische Versorgungen wächst ständig. Wer Lücken schließen und sein Gebiss durch künstliche Zähne ersetzen möchte, entscheidet sich meistens für Lösungen, die im Mund kaum auffallen.

Mit Kunststoff oder Keramik treffen Sie immer eine gute Wahl – ganz gleich, ob Sie sich für Inlays, Veneers, eine Krone, Brücke oder einen herausnehmbaren Ersatz entscheiden. In Bezug auf Haltbarkeit, Stabilität, Form und Farbgebung bietet Zirkonoxid herausragende Eigenschaften. Nicht zu vergessen die hypoallergenen Aspekte, die für Menschen mit Allergien an erster Stelle stehen.

Fazit

Keramik und Kunststoff sind die absoluten Gewinner, wenn es um metallfreie, verträgliche Versorgungen geht. Beide Materialien lassen sich an die jeweilige Zahnfarbe anpassen, daneben können sie mit einer hervorragenden Stabilität und langen Haltbarkeit punkten.

Autor Rainer Ehrich

Rainer Ehrich, Erfinder der TEK-1 Prothese und ehemaliger Dentallaborbesitzer, will mit Padento Menschen helfen, fair und transparent zum Thema Zahnersatz beraten zu werden.